Hinweise zur Nutzung der Mailingliste

Liebe Stadtwandelnden,

da es in letzter Zeit einige Male vorkam, dass über die Liste mails kamen, deren Bezug zu Dresden im Wandel nicht wirklich deutlich wurde und daraufhin einzelne Mitlesende, offenbar enttäuscht von den Inhalten des Austauschs, aus der Liste ausgetreten sind, möchte ich euch Folgendes vorschlagen:

Die Mailingliste ist unser aller Gemeingut - ein Hilfsmittel für Austausch und Gemeinschaftsbildung in der Stadt. Damit wir einen guten Austausch haben können, braucht sie unser aller Pflege und Aufmerksamkeit.
 
Damit die geteilten Inhalte das Interesse der Beteiligten treffen können und sich niemand zugespamt fühlen muss, möchte ich vorschlagen, dass wir uns folgende Richtlinien geben:

  • Der Inhalt von mails an diesen Verteiler sollte zumindest ungefähr im Bezug zum (vorläufigen) Selbstverständnis und den Herangehensweisen von Dresden im Wandel stehen (die beide gerne diskutiert und weiterentwickelt werden können).
  • Äußere dich gerne kritisch, aber wenn's geht konstruktv und nicht beleidigend.
  • Wir schreiben mails bewusst für diesen Verteiler (Weiterleitungen in CC oder BCC werden nicht durchgelassen, um unpersönliche Fließband-Post zu verhindern.)
  • Wir schreiben unseren Namen unter unsere mails (wenn es keine wichtigen Gründe gibt, die im Einzelfall dagegen sprechen), damit gegenseitiges Kennenlernen statt nur anonymer Informations-Übermittlung möglich wird.

Jede Person, die an einem kollektiven Austausch teilhat, ist gefordert - und eingeladen, Verantwortung dafür übernehmen, dass dieser Austausch für sie hilfreich ist. In diesem Sinne, würde ich euch bitten, den Austausch durch durch kritische oder bestärkende Rückmeldungen, durch gezielte Fragen, oder eben auch durch Zurückhaltung mitzugestalten.

Mit herzlichen Grüßen,
Gregor

Kommentare

Werte Wandelbare,

Ich möchte euch einladen zu einem partizipativen Theaterprojekt, dass sich mit den Transition- und Postwachstumsfragen auseinandersetzt. Jeden*n Montag treffen sich Menschen um 18:30 Uhr in der LOUISE (Louisenstr. 41) um sich dem großen Wandel, der die Beziehung zwischen Mensch-Natur-Wirtschaft umfasst, indem sie sich demscheinbar kleinen, inneren Wandel zuwenden. Dabei ist es nicht entscheidend ob du bereits mit einer Transition-Gruppe vernetzt bist, Bühnenerfahrung hast oder dich überhaupt als ökologisch-engagiert bezeichnen würdest. Du bist bereits Expert*in deines Lebens und damit qualifizert Situationen aus deiner Erfahrung miteinzubringen.

 

"Warum habe ich nie zeit für das was ich eigentlich tun möchte?"

"Was ich tun möchte gibt es gar nicht!"

"Wie kann ich etwas mit anderen verwirklichen?"

"Was machen wir mt den Stolpersteinen auf dem Weg dahin?"

 

Was Schönes, möglichst so Absurdes daraus bauen. So absurd, dass es schon wieder real sein kann!

Ich freue mich auf diverse Geschichten des Alltags & Widersprüche auf dem Weg zum Guten Leben!

 

Marenka Brügge

(Theaterpädagogin & Initiatorin des Transition Theater Dresden)

www.transitiontheater.de

0152 - 21 626 09

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.
CAPTCHA
Bitte die richtige Antwort eintragen. Diese Maßnahme ist zur Vermeidung von SPAM leider erforderlich. Danke für Dein Verständnis.
Bild-CAPTCHA
Gib die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
Alternativ kannst Du Dich auch als Nutzer auf dieser Seite registrieren und Du ersparst Dir damit den SPAM-Schutz.