Energiewende

Termin: 

Freitag, 27. Oktober 2017 - 20:00

VEE Sachsen e.V. präsentiert den Kinofilm “This Changes Everything" - "Das ändert alles" basierend auf dem Buch von Naomi Klein im Rahmen des 9. UMUNDU-Festival 2017

Wir laden zum Kinofilm mit anschließendem Gespräch am Freitag, den 27.10.2017, 20 Uhr, ins Kino Thalia Dresden, Görlitzer Str. 6, 01099 Dresden, ein.

Was wäre, wenn die globale Klimakatastrophe der wichtigste Anstoß für die Entwicklung einer besseren Welt wäre? Für seine aufrüttelnde Dokumentation „This Changes Everything“ filmte Regisseur Avi Lewis an 211 Tagen in 9 Ländern und 5 Kontinenten, um dieser Frage nachzugehen.

Inspiriert von Naomi Kleins gleichnamigem internationalen Bestseller wirft der Film vor allem Licht auf sieben Gemeinschaften, die hier an vorderster Front stehen von der Küste Süd-Indiens bis nach Peking und noch viel weiter.

Die These: Wir müssen die existentielle Krise des Klimawandels dazu nutzen, um unser gescheitertes Öko-System in etwas deutlich Besseres umzuwandeln. Film in Originialsprache mit deutschen Untertiteln.

Termin: 

Donnerstag, 31. August 2017 - 19:30

Politikerinnen und Politiker im Wahlgespräch zur Bundestagswahl

BTW17_0.jpg

Energiepolitische Podiumsdiskussion

Donnerstag, 31. August 2017,
19:30 Uhr (Eintritt: frei)
Dreikönigskirche Dresden

Hauptstraße 23, 01097 Dresden

 

Wie geht es weiter mit der Energiewende? Wir diskutieren mit Politikerinnen und Politikern über unsere Vorschläge zur Bundestagswahl.

Mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 werden die Weichen für die Energiepolitik und den Klimaschutz neu gestellt. Mit welchen Ideen wollen die Parteien die Energiewende in den nächsten Jahren voranbringen? Und wie wollen die Parteien die Klimaziele erreichen? Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen und den Kandidatinnen und Kandidaten aus Sachsen diskutieren.

Wir laden Sie ein, sich einen Überblick über die Positionen der Parteien zu verschaffen. Nachdem wir unsere Vorschläge vorgestellt haben, lassen wir Politikerinnen und Politiker im Rahmen einer Podiumsdiskussion hierzu Stellung nehmen. Wir wollen damit alle Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am 24. September 2017 zur Bundestagswahl die richtige Wahlentscheidung zu treffen!

  • Wie können wir unsere Klimaziele erreichen und die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius beschränken?
  • Wie können wir die Wärme- und Verkehrswende voranbringen?
  • Wie lässt sich die Energiewende gerecht finanzieren?
  • Und wie gewährleisten wir weiterhin eine hohe Versorgungssicherheit?

Wir laden Sie herzlich ein, sich über den Stand der Energiewende in Sachsen und Deutschland zu informieren und Ihre Frage rund um die Erneuerbaren Energien und den Klimaschutz zu stellen.

 

Termin: 

Dienstag, 22. November 2016 - 20:30 bis 22:00
"Power to Change" handelt von der Energiewende und stellt verschiedene Kämpfer für eine nachhaltige Energieversorgung vor. Es ist eine Geschichte der Suche - eine Reise auf der Fragen aufgeworfen und Antworten gefunden werden. Funktioniert eine Welt ohne fossile Energien?  Was braucht eine dezentrale Energieversorgung? Wie sieht saubere Mobilität aus? Wo können Energie und CO2 eingespart werden?  Welchen Zusammenhang haben Energie und Krieg?
 
Der Film wird von der tuuwi und ihrer Arbeitsgruppe unisolar gezeigt, die sich auf dem Campus für eine nachaltige Energieversorgung durch Photovoltaik einsetzt. 
 
Außerdem bieten wir die Möglichkeit an, im Rahmen des Filmabends zum Ökostromanbieter Energiewerke Schönau (EWS) zu wechseln, die die AG unisolar durch den Sonnencent bei der Installation einer Solaranlage auf dem Dach eines Gebäudes der TU unterstützt haben. Falls ihr an einem Wechsel zu EWS an diesem Abend interessiert seid, bringt bitte euren aktuellen Stromzählerstand mit. 
 

Termin: 

Samstag, 8. August 2015 - 8:30

Am 08. August findet vor dem Kraftwerk Jänschwalde die Hauptaktion des diesjährigen Lausitzcamp's statt. Dabei werden  mehrere hundert Menschen aus Deutschland und Polen ein Zeichen setzen gegen Kohleverstromung und neue Tagebaue in der Lausitz.

Die Aktion wird vor dem Kraftwerk Jänschwalde stattfinden, wir werden dort ein Menschenbild in Form eines Totenkopfes darstellen, um die Gefahren der Braunkohle (Feinstaub, Quecksilber, Vernichtung von Landschaften, Klimawandel) zu symbolisieren.

Anreise aus Dresden

Aus Dresden werden wir gemeinsam mit dem Zug zur Aktion fahren (die Aktion startet direkt am Bahnhof Peitz Ost), dazu werden wir Wochenendtickets besorgen. Daher die Bitte, schon 08:30 Uhr am Bahnhof zu erscheinen, damit wir bis 08:50 ausreichend Zeit haben die Tickets zu kaufen.

Termin: 

Samstag, 20. Juni 2015 - 10:30 bis 17:30

Braunkohle zerstört unser Klima, vernichtet Heimat hunderter Menschen, verwandelt die Spree in einen braunen leblosen Fluss und ist auch gesundheitsgefährdend. Am 20.06. haben wir die Möglichkeit gegen diese Form der Energieerzeugung ein Zeichen zu setzen, direkt in der Lausitz in einem bedrohten Ort. Aus Dresden bringt euch ein Bus dorthin.

Wann?
20.06. 12:30 Uhr (Abfahrt in Dresden 10:30 Uhr)
 Anmerkung: Für einige ist vielleicht wichtig zu bedenken: Das ist zur BRN. Wir sind aber schon 17:30 wieder in DD, damit ist beides möglich :-)

Wo?
Proschim, in der Lausitz (Abfahrt des Busses am Bhf Dresden Neustadt, siehe unten)

Termin: 

Dienstag, 25. November 2014 - 18:30 bis 20:00

In Deutschland sollen bis 2050 80 % des Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Einen großen Beitrag werden hierbei Wind- und Sonnenenergie leisten. Damit es bei längeren Windflauten nicht zu Versorgungsunterbrechungen kommt, werden Flexibilitätsoptionen benötigt. Diese können die Schwankungen aus erneuerbaren Energien ausgleichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Flexibilität in der Energieversorgung bereitzustellen, wie z.B. Laststeuerung (DSM) oder Energiespeicher. Diese sind aufgrund Ihrer technischen und ökonomischen Restriktionen für unterschiedliche Situationen gut geeignet. In der Veranstaltung werden die einzelnen Flexibilitätsoptionen vorgestellt sowie Ihre Rolle in der heutigen und künftigen Elektrizitätsversorgung aufgezeigt.

Termin: 

Dienstag, 18. November 2014 - 18:30 bis 20:00
 

Elektromobilität ist in aller Munde. Aber was steckt eigentlich hinter diesem Begriff? Und sind die Wirkungen elektrisch betriebener Fahrzeuge auf den Klimawandel einzuschätzen?

Mit der Energiewende wird doch sowieso der ganze Strom sauber, oder? Und was ist mit Lärm, Luft und der Verkehrssicherheit?

Viele Fragen und der Versuch anhand aktueller Forschungsergebnisse Antworten zu geben.

Termin: 

Dienstag, 11. November 2014 - 18:30 bis 20:00

Ein Fünftel der deutschen Ackerfläche wird bereits für die Energieproduktion genutzt. Bald soll es fast ein Drittel werden. Wächst also demnächst genug erneuerbare Energie auf dem Acker um fossile Quellen zu ersetzen? Ist die Landwirtschaft ein Netto-Energielieferant oder -verbraucher? Welche anderen Ressourcenfragen gehen damit einher? Wie also stehen Energiewende und Agrarwende zueinander? Wer bezahlt dafür welchen Preis?

Termin: 

Dienstag, 4. November 2014 - 18:30 bis 20:00

Am Beispiel zweier 100%-Erneuerbare-Energien-Szenarien wird über Ausbaupotenziale und auftretende Herausforderungen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien gesprochen. Erst bei der konkreten Planung wird selbst Fachleuten klar, welche Hürden beim Ausbau der Erneuerbaren Energien überwunden sein wollen – von Flächenpotenzialen, Natur- und Landschaftsbildverträglichkeit bis hin zu verdrängten Nutzungen.

 

Torsten Kohl

Termin: 

Mittwoch, 30. April 2014 - 16:40 bis 18:10

In dieser Vorlesung werden die verschiedenen regenerativen Energieformen vorgestellt. Motiviert wird dies mit der Diskussion über endliche Ressourcen, der ungleichen globalen Verteilung der Energierohstoffe und dem globalen Klimawandel. Dabei sollen die Charakteristika der Energieträger mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt und miteinander verglichen werden. Zum Abschluss werden die Perspektiven der erneuerbaren Energien sowohl in Deutschland als auch global angerissen.

Dr. Christoph Schünemann (TU Dresden)

weitere Veranstaltungen in der Umweltringvorlesung Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht mit Kohle werfen >>>> http://www.dresden-im-wandel.de/beitrag/wer-im-treibhaus-sitzt-sollte-ni...

Termin: 

Mittwoch, 23. April 2014 - 16:40 bis 18:10

Noch immer werden in einem Land, welches sich im Sog einer selbstauferlegten Energiewende befindet, Dörfer und selbst kleinere Städte für Braunkohletagebaue zerstört. Sich dagegen zu empören geht schnell und ist vor allem sehr bequem. Doch was sind die Hintergründe? Warum gibt es trotz dieses massiven Eingriffs in die Menschnerechte kaum ein breites Bewußtsein in der Öffentlichkeit für die Menschen, deren Heimat unwiederbringlich für unseren Wohlstand zerstört wird? Das Thema ist äußerst komplex und weit entfernt von einer klaren Unterteilung in gut und schlecht.

Dipl. Ing. Peter Benedix (Dokumentarfilmer)

weitere Veranstaltungen in der Umweltringvorlesung Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht mit Kohle werfen >>>> http://www.dresden-im-wandel.de/beitrag/wer-im-treibhaus-sitzt-sollte-ni...

Seiten