Freiräume

Termin: 

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 21:00 bis Freitag, 20. Januar 2017 - 1:00
Freitag, 20. Januar 2017 - 21:00 bis Samstag, 21. Januar 2017 - 1:00
Montag, 23. Januar 2017 - 21:00 bis Dienstag, 24. Januar 2017 - 1:00
Dienstag, 24. Januar 2017 - 21:00 bis Mittwoch, 25. Januar 2017 - 1:00
Donnerstag, 26. Januar 2017 - 21:00 bis Freitag, 27. Januar 2017 - 1:00
Freitag, 27. Januar 2017 - 21:00 bis Samstag, 28. Januar 2017 - 1:00
Montag, 30. Januar 2017 - 21:00 bis Dienstag, 31. Januar 2017 - 1:00
Dienstag, 31. Januar 2017 - 21:00 bis Mittwoch, 1. Februar 2017 - 1:00
Donnerstag, 2. Februar 2017 - 21:00 bis Freitag, 3. Februar 2017 - 1:00
Freitag, 3. Februar 2017 - 21:00 bis Samstag, 4. Februar 2017 - 1:00
Montag, 6. Februar 2017 - 21:00 bis Dienstag, 7. Februar 2017 - 1:00
Dienstag, 7. Februar 2017 - 21:00 bis Mittwoch, 8. Februar 2017 - 1:00


WATERLOUNGE @ AQUARIUM // DRESDEN
Ausstellung - Musik - Club-Bar - Lounge

Waterlounge Dresden & banq.de präs.

W A T E R L O U N G E - A U S S T E L L U N G  2 in 1
"Die Schönheit der Vielfalt - Freiräume, Natur, Selbstversorgung"
Donnerstag, 19.1. bis Dienstag, 7.2.17 // Eintritt frei

Ausstellung:
"Kostbares Stadtgrün - warum Natur in der Stadt lebenswichtig ist"
initiiert von den UFER-Projekten Dresden e. V.
www.facebook.com/ufer.projekte
www.ufer-projekte.de

Ausstellung:
"Fotografischer Rundgang über den Schellehof - solidarische Landwirtschaft"

Termin: 

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 20:00 bis Freitag, 20. Januar 2017 - 1:00


WATERLOUNGE @ AQUARIUM // DRESDEN
Ausstellung - Musik - Club-Bar - Lounge

Waterlounge Dresden & banq.de präs.

W A T E R L O U N G E - A U S S T E L L U N G  2 in 1
"Die Schönheit der Vielfalt - Freiräume, Natur, Selbstversorgung"
Donnerstag, 19.1. bis Dienstag, 7.2.17 // Eintritt frei

Ausstellung:
"Kostbares Stadtgrün - warum Natur in der Stadt lebenswichtig ist"
initiiert von den UFER-Projekten Dresden e. V.
www.facebook.com/ufer.projekte
www.ufer-projekte.de

Ausstellung:
"Fotografischer Rundgang über den Schellehof - solidarische Landwirtschaft"

Im Rahmen des Zukunftsstadt-Programms sind seit Herbstbeginn alle Bürger eingeladen, ihre Visionen für eine nachhaltige Stadt einzubringen. Während des Umundu-Festivals, das sich dieses Jahr dem Fokusthema Boden widmete, gab es zwei Zukunftsstadt-Veranstaltungen, die sich unter dem Titel Stadt(t)räume Dresden 2030+ mit der Verwendung städtischem Bodens befassten.

In einer Fishbowl-Diskussion (ein Format, bei dem sich, im Gegensatz zu einer Podiumsdiskussion, alle Anwesenden beteiligen können) kamen Akteure aus Stadtverwaltung, Stadtrat und Bürgerschaft zusammen, um darüber zu diskutieren, wie Räume in unserer Stadt genutzt werden (sollten). Neben dem Austausch über Herangehensweisen und Rahmenbedingungen wurden Fragen diskutiert wie:

  • Welche Verwendungs- und Umgangsformen brauchen wir für den Stadtraum der Zukunft?
  • Welche Möglichkeiten haben Stadtrat und Verwaltung, Flächen gemeinwohlorientiert, statt unter wirtschaftlichen Aspekten zu vergeben?
  • Welche Flächennutzungs-Konzepte braucht die Stadt, um für alle angenehm und lebenswert zu sein?

In der Diskussion wurde auch besprochen, dass der Umgang mit gemeinwohlorientierten Projekten durchaus noch verbessert werden kann: So wurde der Bedarf nach einer Koordinationsstelle deutlich, die Aktivitäten in der Stadtplanung überschaut und als konkreter Ansprechpartner die Bedürfnisse von bürgerschaftlichen Projekten und Stadtverwaltung vermitteln könne.

Termin: 

Mittwoch, 22. Januar 2014 - 19:30

Wir laden zur 16. SocialBAR in Dresden ein. Die Socialbar ist ein Treffen von Weltverbesserern. Web-Aktivisten, Social Entrepreneurs, NGOs, ehrenamtliche Helfer, Politiker und Unternehmen mit sozialer Verantwortung kommen bei der Socialbar zusammen, um sich kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen einzugehen.

SocialBAR DresdenDie SocialBAR findet am Mittwoch, den 22.01.2014, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr), im Alten Wettbüro, Antonstraße 8, 01097 Dresden, statt.

Unsere Themen werden sein: 

  • Vortrag A: green net project - das dezentrale soziale Netzwerk für Nachhaltigkeit (green net project - Team)
  • Vortrag B: Wie kommen wir zu mehr Freiräumen in Dresden? (Torsten Schulze / Johannes Lichdi)
  • Vortrag C: Stadtcamp Dresden (Yaki Muth / Steffen Peschel)

Abrunden werden wir die Impulsvorträge mit einer kurzen Vorstellung der im September 2014 stattfindenden internationalen Degrowth Konferenz. Die Ergebnisse der letzten PlauderBAR werden hierbei vorgestellt.

Die Vorträge und die sich an den jeweiligen Vortrag anschließende Diskussion sind auf max. 15 Minuten begrenzt!

Im Anschluss besteht natürlich ausreichend Gelegenheit sich in offener Runde auszutauschen.

Termin: 

Mittwoch, 3. Juli 2013 - 18:30

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Kunst und Kultur,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu einer Gala zugunsten des Vereins Freiraum Elbtal e.V. am 3.7.2013 ab 18.30 Uhr in den Festsaal des Steigenberger Hotel de Saxe am Neumarkt in Dresden.

Der Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz tritt als Schirmherr auf und wird Sie persönlich begrüßen.

Die diesjährige Flut hat Dresden schwer getroffen. Aus diesem Grund haben die Band BS19 und der Kamenzer Maler Ingo Hauffe die Aktion „Kamenz hilft!“ ins Leben gerufen. Hauffe malte bereits zum Jahrhunderthochwasser 2002 das Bild „Erwacht! Steht auf! Erhebt Euch!“ Er wird sein Werk vorstellen und zur Versteigerung anbieten. Seine Präsentation wird musikalisch unterstützt durch die Band BS19.

Der Gesamterlös der Gala sowie auch Ihre Spende kommen dem Verein Freiraum Elbtal e.V. zugute. Für kulinarische Snacks und Erfrischungen sorgt das Steigenberger Hotel de Saxe am Neumarkt in Dresden. Der Freiraum Elbtal war vom Hochwasser 2013 komplett überflutet. Die Schäden an privatem und Vereinseigentum betragen mehrere zehntausend EUR.

Das Vereinsgelände beheimatet eine Vielzahl von Ateliers, Werkstätten, Gemeinschaftsräumen, Gärten und Freibereichen. Hunderte Besucher aller Altersgruppe nutzen die vielfältigen Kultur- und Bildungsangebote wie Jahreszeitenfeste, Ausstellungen, Vorträge, Workshops. Er bietet darüber hinaus eine elbnahe Stadtoase im ökologischen wie im soziokulturellen Sinne. Der gemeinnützige Verein trägt sich fördermittelunabhängig durch Ehrenamt, Mitgliedsbeiträge und Spenden.
Momentan ist der Verein durch die Kündigung des Mietvertrags in seiner Existenz akut bedroht.

Am Tag der Gala werden bereits ab 15:00 Fotografien vom diesjährigen Hochwasser auf dem Neumarkt zu betrachten sein. Urheber der Open-Air-Ausstellung ist Lothar Lange (Fotograf).

Termin: 

Donnerstag, 2. Mai 2013 - 16:00 bis 20:00

Liebe Leute.

Die 2. Mahwache "gegen Mietwucher und Projektesterben, für den Erhalt von Freiräumen in Dresden" finden am Donnerstag (2.5.) 16 - 20:00 statt. 

Diesmal auf dem Neumarkt.

Projekte, Gruppen und andere Mernschen, die betroffen sind oder sich solidarisieren möchten, können sich gern vor Ort beteiligen.

Im Anhang findet Ihr neben weiteren Informationen zu diesem Termin die kommenden Veranstaltungen auf dem Freiraum Elbtal.

Die erste findet schon am gleichen Abend statt im Barbarium:
Themenabend "Und Sonst So": zu Gast ist die Gruppe "Dritte Generation Ost" aus Berlin. Kommt nach der Mahnwache gern noch vorbei.

Überhaupt ist das Mai-Programm bunt und vielfältig.

Wir sehen uns auf dem Freiraum Elbtal.

Freiraum Elbtal lebt.

Mit sonnigen Grüßen.

Am Dienstag, den 30. April begannen die Vermessungsarbeiten auf dem Freiraum Elbtal. Den Verein erreichte erst am vergangenen Samstag ein Brief, in dem die Arbeiten angekündigt wurden. Darin wurde die Dresden Bau erstmalig als Käufer des Geländes erwähnt.

„Wir wundern uns, dass es von Seiten des Grundstücksverwalters keine Terminabsprache mit uns gab“ so J.Muth, Vereinsvorsitzende. Üblich sind bei Mietobjekten einvernehmliche Terminvereinbarung in Absprache mit den Mietern. Eine solche Absprache gab es nicht.
 
Da es unmöglich war, in der sehr kurzen Zeitspanne alle Vereinsmitglieder zu informieren, bemühte sich der Vereinsvorstand um die Verschiebung des Termins. Mehrere Anrufe an den derzeitigen Vermieter alswohl den potentiellen Käufer Dresden Bau blieben unbeantwortet.
 
Am Dienstag dann versuchte das Vermessungsteam, sich gegen den Willen der Vereinsmitglieder Zutritt zum Gelände zu verschaffen.
 
„Wir haben den beiden Mitarbeitern vor Ort die Situation ruhig und sachlich erläutert. Ich bin schockiert, dass sie unsere Privatsphäre derart verletzen. “ sagt Alexander Bareiß vom Freiraum Elbtal e.V..

Termin: 

Donnerstag, 25. April 2013 - 16:00 bis 23:30

Eine angemeldete und genehmigte Mahnwache: Kommt mit Musikinstrumenten, Kerzen (im Glas), Staffelleien, Transpis und allem, was Euch geeignet erscheint, dem Fortschreitenden Projktesterben eindrucksvoll und friedlich die Stirn zu bieten.

Weiterhin sind nonprofit-Projekte akut bedroht, manche davon müssen schon bald ihre Räumlichkeiten verlassen, ohne wirkliche Alternativen zum gegenwärtigen Standort zu haben.

Dies betrifft z.B. den Freiraum Elbtal, die Werkstadtpirat*innen, das Proberaumhaus G10.

Wir wollen, dass diese Projekte in Dresden bleiben können, dass die Verdrängung gestoppt wird und nach annehmbaren Lösungen gesucht wird, Räumlichkeiten für Projekte zu sichern, die selbstverwaltet und ohne eigene Verwertungsinteressen wertvolle Beiträge leisten zur Kultur, Gesellschaft und Bildung in Dresden.

Die Galerie „Der Ararat“ begegnet dem nahen Ende des Freiraum Elbtal e.V. mit neuer Energie und einem abwechslungsreichem Programm. Mit dem „Jetzt!zeitMusem“ soll nicht nur Gegenwartskunst ausgestellt werden. Ziel ist es einen unkommerziellen Ort so lange wie möglich zu erhalten. Der 12500 Quardatmeter große Freiraum Elbtal mit seinen 40 Künstlern und Handwerkern steht durch die Kündigung des Mietvertrags zum Juni 2013 vor dem Aus. Derweil beginnt das Prestige-Projekt „Hafencity“ mit Abrissarbeiten. Im Zuge des Stadtumbaus werden am Neustädter Hafen die ersten Baracken abgerissen, um 11 geschossigen Luxusappartments und einem Yachthafen Platz zu machen. Der Freiraum Elbtal muss in wenigen Monaten weichen. Dabei wurde der gemeinnützige Verein in einer städtischen Bürgerbefragung zu einem der Wohlfühlorte der Stadt gewählt. Noch ist ausreichend Zeit um das beliebte Projekt zu erhalten. Bisher konnten die Künstlerinnen und Handwerker kein geeignetes Ausweichgelände finden. Sie sind jetzt auf die Unterstützung von Politik und Verwaltung angewiesen. Gesucht wird ein Grundstück von mindesten 5000 Quadratmetern, Gebäuden und Freiflächen.

Termin: 

Mittwoch, 27. März 2013 - 19:30 bis 22:00

Demokratie braucht Frei-Räume

Weiter geht es in unserer Themenreihe "Demokratie und Beteiligung?" mit konkreten Beteiligungsprojekten aus Dresden. Eingeladen sind alle, welche sich ganz allgemein für den Wandel in der Stadt Dresden interessieren; die wissen wollen, welche konkreten Handlungsansätze sichtbar sind, und sich auch den Problemfeldern nicht verschließen. Es wird die Möglichkeit geben, sich selbst aktiv ins Gespräch einzubringen.

Zum gemeinsamen Dialog eingeladen sind alle, welche selbst berührt sind von den Veränderungen, die momentan die Stadt Dresden und ihre Strukturen erfährt. Es geht um den Austausch von Erfahrungen und um eine Bestandsaufnahme des Status Quo. Zentral ist an diesem Abend die Frage: Wo und wie in Dresden finden wir die Räume zur (freien?) Ausgestaltung (noch)?

Die Moderation des Abends übernimmt Norbert Rost. Drei Dresdner Frei-Raum-Netzwerke werden ihre Aktivitäten vorstellen: 

  •  IG-Freiräume: Dresden für alle, sonst gibts Krawalle (Peter Urban)
  •  Kreativraum-Agentur: Räume für Kunst (Verena Andreas)
  •  Gartennetzwerk Dresden: Eine andere Stadt ist pflanzbar (Sebastian Kaiser)

buerger_schafft_gruenDresden vertritt Deutschland im Jahr 2013 beim Europawettbewerb  „Entente Florale"

2012 ging Dresden beim Bundeswettbewerb „Entente Florale" als Sieger aus den 15 Teilnehmerstädten hervor. Dresden wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und erhielt die Nominierung für die Teilnahme am Europawettbewerb.

Kriterien des Europawettbewerbs sind die Themen Landschaft, Grüne Freiräume, Saison- und Dauerbepflanzung, Umwelt, Umweltbildung und Tourismus sowie bürgerschaftliches Engagement. Die internationale Jury wird Dresden mitten im Wettbewerbsjahr im Juli oder August besuchen. Die Preisverleihung findet im September statt.

Einwohnerinnen und Einwohner sind unter dem Motto „Bürger, schafft Grün" ausdrücklich eingeladen, ihren Vorgarten oder Hausgarten in ein Blumenmeer zu verwandeln oder ihre Blumenkästen besonders schön zu bepflanzen und sich auf vielfältige und ganz persönliche Weise für Dresdens Stadtgrün zu engagieren.

Sicher können auch die Dresdner Gemeinschaftsgärten und Freiraumprojekte punkten - mit essbarem "Stadtgrün" und heimischen Insektennährpflanzen!

Entente Florale - Wettbewerbsvorstellung auf Dresden.de
www.entente-florale-deutschland.de/
www.entente-florale.eu/
Veranstaltungen im Wettbewerbsjahr

Termin: 

Sonntag, 24. Februar 2013 - 14:00 bis 19:00
Liebe Projekte und Interessierte,
Ausschlaggebend für die Gründung der Interessengemeinschaft ist die
unsichere Perspektive vieler Dresdner Projekte, von denen Viele dieses
Jahr, meist durch den drohenden Verlust ihrer Räumlichkeiten, vor dem
Aus stehen. Die ig freiräume ist eine stadtweite Vernetzung
nichtkommerzieller Kultur- und Freiraumprojekte, die mit verschiedensten
Mitteln versucht Freiräume zu sichern, zu verteidigen, neu zu schaffen
und in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu verankern.

Die Arbeitsgruppen haben bereits wichtige Schritte für eine breite und
handlungsfähige Vernetzung vorbereitet. 
Einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten könnt ihr euch unter
http://freiraum.fueralle.org verschaffen und gerne schon
im Vorfeld des Plenums Kritik üben.
Bei dem Treffen soll insbesondere ein Minimalkonsens sowie grundlegende
Arbeitsstrukturen gefunden werden. Entspechende Vorschläge findet ihr
auf den Etherpads der AG IG und der AG Minimalkonsens. Nach