nachhaltiger Konsum

Kornkreise Dresden

Termin: 

Freitag, 16. Oktober 2015 - 16:00 bis Sonntag, 18. Oktober 2015 - 19:30

Warum Böden unsere Aufmerksamkeit brauchen

Das 7. Umundu-Festival für global nachhaltigen Konsum widmet sich vom 15. bis zum 24. Oktober 2015 dem Thema 'Boden' mit vielen spannenden Ein- und Ausblicken. Im Internationalen Jahr des Bodens möchten wir herausfinden, was Böden sind und welche Rolle sie für eine nachhaltige Entwicklung spielen. Wie können wir Böden schützen und erhalten? Welche politischen Rahmenbedingungen braucht es und was können wir selbst als Verbraucher_innen und Bürger_innen im Alltag tun, um nicht bald den Boden unter den Füßen zu verlieren?

Termin: 

Donnerstag, 15. Oktober 2015 - 17:00 bis Samstag, 24. Oktober 2015 - 23:00

Warum Böden unsere Aufmerksamkeit brauchen

Das 7. Umundu-Festival für global nachhaltigen Konsum widmet sich vom 15. bis zum 24. Oktober 2015 dem Thema 'Boden' mit vielen spannenden Ein- und Ausblicken. Im Internationalen Jahr des Bodens möchten wir herausfinden, was Böden sind und welche Rolle sie für eine nachhaltige Entwicklung spielen. Wie können wir Böden schützen und erhalten? Welche politischen Rahmenbedingungen braucht es und was können wir selbst als Verbraucher_innen und Bürger_innen im Alltag tun, um nicht bald den Boden unter den Füßen zu verlieren?

Termin: 

Montag, 23. März 2015 - 17:00 bis 23:00
Montag, 20. April 2015 - 17:00 bis 23:00
Montag, 25. Mai 2015 - 17:00 bis 23:00

Das Nachhaligkeitscafé, einmal im Monat

 „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

 Auch wenn der Wandel der Welt mit einem Selbst beginnt, sollte man nicht allein dastehen! Ganz in diesem Sinne laden euch Jens und Robert aus dem UmunduFestival-Team und Marion vom artderkultur e.V. einmal im Monat zum Nachhaltigkeitscafé in die Veränderbar ein. Um eine Atmosphäre des Teilens zu erschaffen, öffnen wir die Tür zur Veränderbar, halten an der Bar sinnliche und geistige Angebote parat und bieten die gesellige Atmosphäre eines Lagerfeuers.

Termin: 

Samstag, 30. August 2014 - 15:00 bis Donnerstag, 25. September 2014 - 15:00
Ausstellungsdauer, 01.09. - 25.9.2014,
(weitere Termine: Umundu 17.10. - 25.10.)

Öffnungszeiten, Mo-Fr 12:30 - 17:30 Sa 12:30 - 15:00

Am Samstag dem 30. August um 15 Uhr eröffnet erstmalig die Ausstellung zur dresdner Initiative "Denk an deinen Beutel". Gemeinsam setzen Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen die alltäglichen Beutelhelden in Szene. Schon in der Antike war das Beutelheldentum ein großes Thema. Die gerade wiederentdeckte Sage von der Odysee des Daidalos berichtet aus dieser vergangenen Zeit...

Umundu Initiative DresdenDie mittlerweile fünfte Ausgabe des Umundu-Festivals für global nachhaltigen Konsum findet in diesem Jahr vom 10. bis zum 19. Oktober im Stadtgebiet Dresden statt.

Fokusthema 'Gemeingüter'

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Festivals wird das Thema 'Gemeingüter' sein. Wir möchten mit dem Themenschwerpunkt die Rolle unterschiedlicher sozialer Institutionen und deren Bedeutung für einen nachhaltigen Konsum und eine nachhaltige Entwicklung beleuchten und gemeinsam mit euch diskutieren. Mehr zum Thema 'Gemeingüter' wird in Kürze hier auf der Website zu finden sein.

Mitmachen!

Mit dem Fokusthema 'Gemeingüter' widmen wir uns in diesem Jahr der Frage, ob und wie verschiedene soziale Institutionen jenseits von Markt und Staat nachhaltigen Konsum und nachhaltige Entwicklung beinflussen und befördern. In einem spannenden Festivalprogramm möchten wir gemeinsam mit euch beleuchten, wie Prozesse der Selbstverwaltung oder eine 'Politik der Leute' nachhaltige Lösungen im Umgang mit Gemeingütern hervorbringen können.

Unsere moderne Lebensweise bedeutet für viele Menschen ein Leben im materiellen Überfluss: Sie konsumieren andauernd. Nur wenige suchen nach Gegenentwürfen.

Die Themenwoche in der Übersicht:

8. April 20.15 Wissenschaftsshow: Die 20 größten Konsumsünden
8. April 21.15 37 Grad: Mensch, Gottfried! Ein Extremist des Mangels
8. April 22.25 Oswald Grübel - Mit dem Banker in Klosters
9. April 18.30 nano spezial: Overkill - Von allem zuviel
9. April 22.25 Super Size Me
10. April 20.15 Im Kopf des Bankers
10. April 22.25 Die Mennoniten - Alleine im Paradies?
11. April 20.15 Wissenschaftsdoku: Gier auf Geld
11. April 21.00 scobel: Entscheidungen
12. April 20.15 Schmeiß weg, kauf neu! Warum nicht mehr repariert wird
12. April 21.00 makro: Schulden ohne Ende
14. April 21.45 Die große Stille

Termin: 

Mittwoch, 24. April 2013 - 20:30 bis 22:30

Ab dem Sommersemester 2012 laden wir euch wieder zu einer illustrierten Filmvorführung ein, die auf welche Weise auch immer etwas mit Umwelt zu tun hat.

Nächster Termin: Mittwoch, 24. April 2012

Gezeigt wird "Alma -  the Film". Ein aufrüttelnder Film über die Auswirkungen der exzessiven Rinderhaltung im Regenwaldgebiet Südamerikas. Der Film arbeitet ohne Kommentatorstimme und schafft es dennoch außergewöhnlich und nur über die musikalische Untermalung die Problematik des Themas offensichtlich und eindringlich darzustellen. Filmdauer: 60 Minuten

TU-Umweltinitiative

Nachdem sich Katastrophen-Meldungen wie diese

Mehr als 100 Tote bei Fabrikbrand in Bangladesch

wieder häufen, möchten wir nicht länger stillhalten und mit kleinen aber wirksamen Straßenaktionen den Opfern aus den Textilfabriken und ihren Familien auch hier in Dresden eine Stimme geben. Ursachen für diese menschlichen Tragödien liegen besonders auch hier bei uns, in unseren Konsumtempeln auf der Prager Straße. Wer Interesse hat sich bei Aktionen einzubringen oder über diese informiert zu werden, meldet sich bitte bei support@sukuma.net!

Termin: 

Donnerstag, 29. November 2012 - 16:40 bis 18:10

Unser Handeln - und vor allem unser Einkaufsverhalten - schwankt beständig zwischen dem Wunsch, "nachhaltig zu handeln" und den Verheißungen des Konsumismus. Doch das Ende des billigen Erdöls könnte das Ende der Konsumgesellschaft bedeuten. Der Entzug vom Öl ist kein leichter Trip und doch steht er uns bevor: Die steigenden Spritpreise sind unüberhörbare Signale des nahen Ölfördermaximums, auch "Peak Oil" genannt. Eine Welt ohne Öl? Heute kaum vorstellbar und doch eine nicht allzu weit entfernte Zukunft. Sie könnte weniger mit "Nachhaltigkeit" als mehr mit "Resilienz" zu tun haben und viel des romantisch-grünen Glamours verlieren. Was kann der Einzelne tun? Wo kauft er ein? Und was?

Norbert Rost (Dresden), Diplom-Wirtschaftsinformatiker Büro für postfossile Regionalentwicklung / Transition-Town-Initiative
Andreas W. Poldrack (Dresden), Jurist, Postfossile Zukunft / Transition-Town-Initiative

Umundu