Wandel

Termin: 

Sonntag, 8. März 2015 - 16:00

Zur Messe aktiv+vital zeigen wir 2 mal den Film

"In Transition 2.0. Eine Geschichte über Resilienz (Fähigkeit zur Selbstregulation) und Hoffnung in außergewöhnlichen Zeiten"(60 min, engl. mit deutschen Untertiteln)

Er lohnt sich als Inspiration für alle Einsteiger ins Thema. Empfehlt es also gern auch Bekannten und Freunden.

Alle Infos zur Messe hier: www.aktiv+vital-messe.de

Termin: 

Samstag, 7. März 2015 - 16:30

Zur Messe aktiv+vital zeigen wir 2 mal den Film

"In Transition 2.0. Eine Geschichte über Resilienz (Fähigkeit zur Selbstregulation) und Hoffnung in außergewöhnlichen Zeiten"(60 min, engl. mit deutschen Untertiteln)

Er lohnt sich als Inspiration für alle Einsteiger ins Thema. Empfehlt es also gern auch Bekannten und Freunden.

Alle Infos zur Messe hier: www.aktiv+vital-messe.de

 

 

Termin: 

Samstag, 2. Mai 2015 - 15:25

Das Mutter Erde Festival entstand 2003 in Berlin als eine Herzens - Initiative zum Schutz der Erde und als eine kraftvolle Botschaft für ein friedliches, achtsames und harmonisches Miteinander von uns Menschen. Wir möchten ein Fest für Mutter Erde feiern, ihre Kulturen präsentieren und von Dresden aus eine starke Schwingung des Friedens und der Gesundung in die Welt senden.

 

Im letzten Jahr nahmen ca. 400 Menschen aus verschiedensten Gruppen, Vereinen und Initiativen aus den unterschiedlichsten Kulturen, an einem farbenfrohen und lebendigen Straßenumzug durch die Dresdner Neustadt teil. Mehr als 1000 Gäste besuchten das anschließende Festival am Elbufer.

Termin: 

Mittwoch, 10. September 2014 - 19:00

Vortrag und Diskussion

Wie gelingt gesellschaftlicher Wandel? Die große Transformation hin zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Mit Prof. Dr. Felix Ekardt, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig, Universität Rostock
Moderation: Dr. Dietmar Lohmann, HdK Dresden e.V.

Der Weg zu dauerhaft und global durchhaltbaren Lebens- und Wirtschaftsweisen erhält durch ein vernetztes Handeln des Einzelnen und der Gesellschaft eine Chance. Nachhaltigkeit als Alternative zum Wachstumsdenken sichert neben Glück und Zufriedenheit eine friedliche Welt. Professor Felix Ekardt, Jurist, Soziologe und Philosoph, Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Professor an der Uni Rostock forscht und berät seit langem auch zu der Frage, wie Wandel individuell und kollektiv möglich wird.

Termin: 

Samstag, 18. Mai 2013 - 11:00 bis Montag, 20. Mai 2013 - 19:00

Wir bieten Euch Begegnungen Geselligkeit am Radweg mit allem was uns und Euch so einfällt: Feuer * kleine Speisen und Getränke * Bogenschießen * Ausstellung in der Scheune * Film zum Grundeinkommen * kleine Rundgänge * Wirken im Permakulturgarten * Heuschoberabbau (Vorbereitung für den diesjährigen Neuen) * philosophieren * ... * Raum und Zeit für kürzeres oder längeres Verweilen

Termin: 

Mittwoch, 23. Januar 2013 - 19:30

Im Herbst diesen Jahres werden die Bundestagswahlen zum 18. Deutschen Bundestag stattfinden. Aus diesem Anlass werden wir unsere Themenabende bis zur Sommerpause fokusieren auf Inhalte um die Frage "Demokratie und Beteiligung?". "Was bedeutet überhaupt Demokratie, leben wir in einer Demokratie und ist Demokratie eigentlich zeitgemäßt?" werden ebenso Themen sein, mit welchen wir uns befassen, wie die Frage, wie wir uns aktiv beteiligen können und welche zeitgemäßen Beteiligungsformen uns dabei zur Verfügung stehen.

Mitmachen - Du bist gefragt! Die einzelnen Abende der Themenreihe sind noch nicht durchgeplant. Welche Themen Interessieren Dich im Zusammenhang mit unserem Fokus "Demokratie und Beteiligung?", welche Referenten schlägst Du vor oder möchtest Du selbst ein Thema, gleich ob kurz oder lang, gestalten? Lass uns Deine Anregungen, Ideen und Vorschläge im Forum der Evoluzzer wissen ... (► zum Forum)

Als Auftakt zu unserem Themenfokus "Demokratie und Beteiligung?" laden wir zur 15. SocialBAR ein.

Unsere Themen werden sein:

  •    Vortrag A: Gesellschaft im Wandel (Andreas Poldrack)
  •    Vortrag B: Demokratie - Inhaltsperspektiven auf einen multivalenten Begriff (Stefan Walter)
  •    Vortrag C: Demokratie ist kein Selbstläufer ... (Sören Rogoll)

Wandlungsprozesse benötigen Räume, welche auf der einen Seite genügend Struktur bieten, dass sich ein solcher Prozess manifestiert, welche aber auf der anderen Seite auch genügend chaotische Strukturen zulassen, dass Neues enstehen kann. Verschiedene Methoden haben sich hierfür entwickelt und werden weiter entwickelt. Allem voran lassen sich hier Formate nennen wie:

  • World Café
  • Circle (Kreis)
  • Open Space
  • Pro Action Café

Art of Hosting“ (AoH) könnte man mit „Die Kunst, Gastgeber für gute Gespräche zu sein“ übersetzen. Konkret geht es darum, bunt zusammengewürfelte Gruppen handlungsfähig zu machen, indem qualitätsvolle Räume geschaffen werden, in denen diese Gruppen miteinander über die wirklich wesentlichen Dinge sprechen. Auf dieser Basis können dann gute Lösungen entwickelt werden, die nicht nur innovativ sind, sondern auch breite Zustimmung, Identifikation und Akzeptanz finden.

„Art of Hosting“ ist dabei mehr als eine Methode, es ist eine Haltung. „Art of Hosting“ steht für kollektive Intelligenz, Zusammenarbeit und Selbstorganisation. Und – weil als Open Source Technologie organisiert – ist es gewissermaßen „das Linux-Betriebssystem für Veränderungsprozesse“.

Angehangen ist ein Handbuch, welches diese Methoden vorstellt und aufzeigt, was zu berücksichtigen ist. 

Menschen wollen sich begeistern, sich identifizieren und sich einbringen. Socialbars zeigen, wie zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation durch die Kultur der sozialen Medien gestärkt werden können.
 
Seit 2008 fördert die Socialbar als zentraler Akteur in Deutschland, Schweiz und Österreich die Auseinandersetzung mit dem Thema Zivilgesellschaft im Medienwandel, indem sie lokale Räume für Information, Austausch und Vernetzung schafft.
 
Ob sich Menschen in Zukunft noch besser einbringen können, wird sich vor allem durch die Angebote der Institutionen entscheiden, welche für die Gestaltung unserer Kultur und Gesellschaft mit verantwortlich sind – etwa in Kommunen oder auf Bundesebene. Die Socialbar hat sich auf den Weg gemacht, diesen Prozess aktiv zu gestalten und voranzutreiben, indem sie in vielen Städten gesellschaftliche Lernorte geschaffen hat. Die angehängte Broschüre zeigt das Potential des SocialBAR-Formates auf.
 
Die SocialBAR wird in Dresden von der Evoluzzer-Gruppe angeboten.

Ich möchte euch an dieser Stelle auf einen ebenso guten, wie wichtigen Audio-Beitrag hinweisen. Wir reden viel von "Transition Towns" - also Städten im Wandel und Transition bedeutet soviel wie Übergang oder Transformation. Wir sollten uns dabei aber stets auch vor Augen halten - und es letztlich verinnerlichen - dass dieser Wandel nicht nur ein Wandel im Außen, sondern auch ein Wandel im Inneren ist. Im Inneren eines jeden einzelnen von uns. 

Hierzu ein Zitat aus der Ankündigung des Audio-Beitrages: